Geschichtliche Spurensuche im Landesmuseum Trier

Bei gutem Wetter lädt unsere wunderschöne Region in Rheinland-Pfalz zu allerlei Outdoor-Abenteuern ein. Doch was tun, bei nicht ganz so sonnigem Wetter, bei Regen oder als Alternative zum abenteuerlichen Familien-Ausflug? Nämlich dann, wenn der Nachwuchs beispielsweise einfach mal keine Lust mehr auf eine weitere Wandertour hat. Gerade Eltern wissen, auf Reisen ist es wichtig ein abwechslungsreiches Programm für alle Familienmitglieder auf die Beine zu stellen.

Genau hier setzt unser besonderer Ausflugstipp an. Wie wäre es mit einem Abstecher in das Landesmuseum Trier? Denn dieses Museum ist alles andere als langweilig und nur eine knappe Autostunde von Daun entfernt.

Schon gewusst: Das Landesmuseum Trier wurde sogar mit dem Fair-Family-Gütesiegel ausgezeichnet.

Landesmuseum Trier – Ein lebendiger Ort

Frisierszene von einem römischen Grabmal
©Rheinisches Landesmuseum Trier, Thomas Zühmer

In einem der wichtigsten archäologischen Museen Deutschlands finden Sie 200.000 Jahre – von der Urzeit bis zum 18. Jahrhundert – Geschichte und Kultur. Auf 3.500 Quadratmetern überrascht das Museum mit archäologischen Funden auf Weltniveau. Werfen Sie einen Blick auf den größten römischen Goldmünzenschatz der Welt oder staunen Sie über die gigantischen Steingrabmäler. Um die 4.500 Objekte begeistern die Museumsbesucher in Dauer- und Sonderausstellungen. Fast alle Ausstellungsstücke im Museum stammen aus eigenen Ausgrabungen. Daher obliegt der landesarchäologischen Außenstelle des Museums teilweise sogar die Denkmalpflege in der Region. Denn es gibt tatsächlich um die 10.000 Fundstätten; in einem Gebiet auf 5.700 Quadratkilometern.

Eröffnet wurde das Landesmuseum Trier bereits 1877

Für noch mehr geschichtliche Abwechslung sorgen die zusätzlichen Angebote, Führungen, Vorträge und Veranstaltungen. Wie z. B. das Raumtheater „Im Reich der Schatten“, welches zweimal täglich, inmitten römischer Grabmonumente, zum Leben erwacht.

  • Das Landesmuseum Trier ist täglich (außer Montag) ab 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.
  • Eintrittspreise liegen bei 8.- Euro pro Person.
  • Rheinisches Landesmuseum Trier, Weimarer Allee 1, 54290 Trier

Zentrum der Antike – Willkommen in Trier

Wenn man schon mal in Trier ist, dann lohnt sich natürlich auch ein Streifzug, ob mit oder ohne Urlaubs-Selfie, durch eine der ältesten Städte Deutschlands. Bereits 17. v. Chr. gegründet – damals eine der größten Städte im Römischen Reich – gehört Trier heute zum UNESCO Welterbe. Porta Nigra, Amphitheater oder auch die unterschiedlichen Thermen sind Zeugen, dieser längst vergangener Zeiten. Trier ist ganz sicher einer der „römischen“ Hotspots nördlich von Rom, an dem die Römerzeit so authentisch erlebbar, sichtbar und fühlbar ist.

 

Bildnachweis: © Rheinisches Landesmuseum Trier, Thomas Zühmer